Detailansicht

Rundtour durch die Zülpicher Börde

Rubrik: Wandertouren
Ort: Weiler i. d. Ebene in der Region Nordeifel
Länge: 13,8 km (Rundtour)

GPS: GPX | OVL | G7T | TRK | Google Earth

Beschreibung der Tour

Die Zülpicher Börde, mit ihren fruchtbaren Böden, ist eine flache, Lößlandschaft am Nordrand der Eifel.
Seit der Römerzeit ist der Ackerbau die vorherrschende Wirtschaftsform, die dieser Landschaft ihren offenen Charakter verleiht.

Start/Ziel:  53909 Weiler in der Ebene, Disternicher Straße

Diese Tour wurde von Herrn Zwinscher aus Köln zur Verfügung gestellt. Sie verläuft weitestgehend über glatte, gerade Wege ohne nennenswerte Steigungen.

Wegbeschreibung:
Wir wandern die Disternicher Straße in westsüdwestliche Richtung aus dem Ort hinaus, und erreichen sehr bald einen Feldweg, auf dem wir vorerst bleiben.
Am Querweg vor dem Waldrand wenden wir uns nach links in den Buschweg, überqueren die B265 und treffen gleich dahinter auf die alte Römerstraße

An der Rechtsabbiegung halten wir auf das Siechhaus mit der Kapelle der Aussätzigen zu. Dieses Haus diente in grauer Vorzeit als Quarantänestation, hier brachte die Stadt Zülpich ihre Leprakranken unter. Das Siechhaus ist heute eine Gaststätte, leider ist sie nur zur Mittagszeit geöffnet. (Samstags geschlossen)

Wir überqueren die B 265 rechtsversetzt und halten auf den Ort Sievernich zu.

Vor Sievernich passieren wir einen Sportplatz, an der Gabelung der Straße halten wir uns links, passieren die Gaststätte am Weidchen, (z. Zt. geschlossen) überqueren den Neffelbach, passieren die Wasserburg Sievernich (Pferdezucht und Reitstall) und erreichen schließlich die Kirche und die neue, mit Pilgerspenden errichtete Kapelle.

Einmal im Jahr, jeweils am Montag der Karwoche, verwandelt sich Sievernich in einen Wallfahrtsort, dann wird der Ort überschwemmt von Pilgern, Frömmlern und Neugierigen.
Im Jahre 2000 hatte hier eine fromme Seherin eine Marienerscheinung, was ursächlich für das jährliche Spektakel ist.

Wir folgen unserem Track aus dem Ort hinaus, wandern streckenweise parallel zum Neffelbach und nähern uns dem Ort Disternich.

Die erste und zweite Zugangstraße zum Ort ignorieren wir, wir bleiben auf dem Radweg parallel zum Bach und nehmen die dritte Zugangsstraße zum Ort. (Burgstraße)
Wir passieren linker Hand die Burg Disternich, hier hat der Ving Chun Welt-Kampfkunst-Konzern seinen Hauptsitz.
Anschließend wandern wir an einer Dependance des Gestüts Schlenderhahn vorbei, hier werden Galopppferde gezüchtet und für die Rennen trainiert.

An der Querstraße biegen wir links ab, wandern bis zum Waldrand und folgen unserem GPS Track bis zu einem Querweg, dann rechts, an einem Hochkreuz vorbei, nähern wir uns unserem Zielpunkt Weiler i.d.E. 

 
Quelle der Informationen: J. Zwinscher, Köln


Die Kapelle am Siechhaus

Die Reitanlage an der Wasserburg Sievenich

Neue Pilgerkapelle in Sievenich