Detailansicht

Im Zentrum des Tuffs

Rubrik: Wandertouren
Ort: Engeln in der Region Osteifel
Länge: 16,5 km (Rundtour)

GPS: GPX | OVL | G7T | TRK | Google Earth

Beschreibung der Tour

Am Startpunkt dieser Rundwanderung am Bahnhof in Engeln macht der Geo-Spiel-Garten mit den in der Region vertretenen Erdzeitaltern vertraut. Von dort dem Schild Richtung Weibern folgen, nach der Straßenunterführung rechts abbiegen und entlang der Steinbrüche in den Ort Weibern wandern.

An einem ehemaligen Steinmetzbetrieb stoßen Sie auf die L114. Hier biegen Sie rechts ab und finden am Ortseingang das "Tuffsteinschaufenster". An dem alten Steinbruchkran gehen Sie links zum Steinsägehaus. Von dort aus weiter zum Steinbruch "In den Lärchen". Danach können Sie entweder über den Riedener Berg nach Weibern wandern (so wie die Tour hier vorliegt), oder aber Sie gehen wieder zurück in den Ort mit seinen schönen Tuffsteinhäusern und zu dem als Tuffstein-Museum genutzten "Steinmetzbahnhof". Auf der Tuffsteinstraße geht es weiter zur Sandkaul.

Der Wegweisung auf dem schwarzen Basaltstein Richtung Humersberg folgen. Über Feld- und Waldwege weiter bis zur Bernharduskapelle. Rechts vor der Kapelle abbiegen und nach der Markierung gehen.

In Kempenich dann entlang der Landstraße Richtung Bad Neuenahr, nach ca. 150 m rechts abbiegen. Über Treppen ist ein Abstecher zu einem Phonolith Aufschluss möglich. Oben wieder angelangt führt nach einigen Metern eine Brücke über die Bundesstraße, halten Sie sich links, überqueren Sie die Straße und laufen Sie über Feldwege mit markanten Baumreihen bis zur Sandgrube in Engeln. Nach der Runde durch den Wald des Engelner Kopfes biegen Sie im Ort wieder in Richtung Bahnhof ab. 

Diese Tour ist als Georoute im Oberen Brohltal durchgehend mit mit dem Hinweis "Geo-O" markiert. 

 
Quelle der Informationen: Tourist-Info Brohltal


Die Tuffsteinbrüche

Wandergruppe am "Weiberner Tuff"