Detailansicht

Unterwegs im Urfttal

Rubrik: Wandertouren
Ort: Urft in der Region Nordeifel
Länge: 17,6 km (Rundtour)

GPS: GPX | OVL | G7T | TRK | Google Earth

Beschreibung der Tour

Diese Wanderung beginnt und endet in Urft auf dem Wanderparkplatz direkt am Ortseingang (von Nettersheim kommend). Urft hat eine Bahnverbindung, ansonsten erreichen Sie Urft über die A1/A48 Ausfahrt Nettersheim, dann links in Richtung Steinfeld / Urft.

Wir gehen Richtung Ort, passieren den Bahnhof, die Gleise und die Urft, weiter bis zum Weg auf der gegenüberliegenden Straßenseite „Auf dem Stein“ danach folgen wir dem Weg „Mühlgraben“ in Richtung Kloster Steinfeld.

Das Kloster Steinfeld erhebt sich mit seinen drei charakteristischen Türmen über einen Höhenzug der Nordeifel. Die geschichtlichen Anfänge reichen bis in die Zeit Heinrichs I. (919-936) zurück, verlieren sich aber in geschichtlichem Dunkel. Um 1070 erfolgte eine erste klösterliche Niederlassung.
Nach der Säkularisierung 1802 diente das Kloster verschiedenen weltlichen Zwecken, bis es 1923 von der Ordensgemeinschaft der Salvatorianer übernommen und neu belebt wurde.
Die Salvatorianer übernahmen die ehemalige Klosterkirche und heutige Basilika sowie die Seelsorge in der Pfarrei, gründeten ein Gymnasium und ein Jungeninternat.
Steinfeld gilt in seiner Gesamtanlage als eines der besterhaltenen klösterlichen Baudenkmäler des Rheinlandes, als Ort einer lebendigen, nunmehr tausendjährigen Kultur und Tradition. (Quelle: Wikipedia)

 

Vom Klostereingang aus wandern wir in südöstliche Richtung aus dem Ort heraus, bewältigen einen schmalen, steilen Abstieg, der durch quer liegende Stämme noch an Schwierigkeitsgraden zunimmt, unten angekommen, halten wir uns rechts vom Gillesbach, bis wir die Kläranlage von Marmagen passieren, auf der K60 wenden wir uns nach links und haben noch etwa 1,5 KM bis Marmagen zu gehen.

Marmagen ist ein relativ großer Ort von 1700 Einwohnern, es gibt viele Möglichkeiten zur Einkehr, Gasthöfe, Bäckereien und Cafes säumen den Weg durch den Ort.

Am Ortsende folgen wir den Wegweisern "Römische Tempel". Am Hinweisschild "Nettersheim Erlebnispfad 8" halten wir uns scharf rechts und steigen auf zur Görresburg, eine römische Tempelanlage. Hier frönte man dem Matronenkult und auch heute noch kann man beobachten, dass Fruchtbarkeitssymbole wie Blumen, Kastanien oder Eicheln schmückend auf dem Altar abgelegt werden.

Wir folgen den Schildern "Erlebnispfad" in Richtung Nettersheim, überqueren die Gleise und die Urft, passieren gewaltige Kalksandsteinformationen, die Werkhäuser mit einer geologischen Ausstellung, den Kalkbrennofen und kommen schließlich zum Naturschutzzentrum Nettersheim. Hier sind auch noch Fragmente der einstigen römischen Wasserleitung zu bestaunen.

Im Ortskern gibt es wieder Einkehrmöglichkeiten, Dönerbude, Bäckerei und Cafe, Eisdiele und ein italienisches Restaurant befinden sich im Ortskern.

Am Ortsende folgen wir den Hinweisen "Archäologie entdecken". Wir folgen dem Schild "Römer Kanal Wanderweg" denn hier beginnt der Römerkanal, eine römische Wasserleitung, die über 60 Kilometer von hier bis nach Köln führte. Der Römerkanal-Wanderweg informiert auf Schautafeln über diese größte römische Technikleistung im antiken Deutschland.

Wir überqueren die Bahngleise und die Urft und wandern die verbliebenen 2 KM auf der rechten Seite der Urft zum Parkplatz, wo die Tour endet.

 

EIFEL-GPS bedankt sich bei Herrn Zwinscher als Köln für diese abwechslungsreiche Tour.

 
Quelle der Informationen: Herr Zwinscher, Köln


Blühender Bärlauch am Gillesbach

Am Römischen Tempel Görresburg