Detailansicht

Geo-Wanderung im Naturpark Hohes Venn Eifel, Teil 3

Rubrik: Wandertouren
Ort: Bleialf, Schönecken in der Region Vulkaneifel
Länge: 27,4 km

GPS: GPX | OVL | G7T | TRK | Google Earth

Beschreibung der Tour

Diese Wanderung ist der dritte Abschnitt einer geologischen 4-Tageswanderung durch den Naturpark „Hohes Venn Eifel“. Die Tour kann auch über die Touristinformation Oberes Kylltal als Wanderung ohne Gepäck gebucht werden. (Tel. 06597-2878)

Unser Wanderweg nach Prüm ist markiert mit einem blauen Pfeil im blauen Kreis. Vom Ortsteil Hamburg wandern wir in östlicher Richtung über den örtlichen Rundweg 5, biegen vor einer Schutzhütte rechts ab über den Üchenbach und gehen bergauf, immer noch Nr. 5, bis zu einer mit Erde bedeckten Bunkerruine und biegen hier links ab. Nun orientieren wir uns an der Markierung blauer Pfeil im blauen Kreis. Neben einem landwirtschaftlichen Gehöft stoßen wir auf einen Querweg, wenden uns hier nach links und folgen diesem Weg bis zur Landstraße bei einem Feriendorf. Auf der L17 gehen wir etwa 500 m nach rechts und erreichen das „Brandscheiderkreuz“, mit Schutzhütte und Info-Tafel.

Gegenüber dem Parkplatz wandern wir in den Fichtenwald, stoßen auf einen Querweg, wenden uns nach rechts bis zu einem asphaltierten Feldweg, von rechts grüßen die ersten Gehöfte von Brandscheid, wir wenden uns nach links bis zur Waldecke und verlassen nach links den geteerten Weg. Am Waldrand entlang, dann durch den Wald bis zu einer Wegekreuzung, hier rechts ab bis zum asphaltierten Querweg. Nun links bergauf bis zum kleinen Schneifelort Herscheid. Weiter geht es durch die Dorfstraße bis zur Abzweigung Dellweg. Durch den Dellweg wandern wir bis zum ersten links abbiegenden Weg. Bergab dann auf schmalem Pfad durch die Mönbachwiesen und über einen Steg zum Mönbachtalweg. Hier wandern wir nun etwa 250 m und wenden uns nach rechts steil bergauf bis zur Landstraße L18. Wir überqueren die L18 und erreichen auf asphaltiertem Weg den kleine Ort Niedermehlen.

Wir gehen nach rechts über den Mehlenbach, gleich dahinter rechts ab bis zum ersten Weg links ab und nun bergauf bis zum Kalvarienberg mit dem Explosionskrater. Von hier bergab an der Kalvarienbergkapelle vorbei erreichen wir den Luftkurort Prüm. Von der Tourist-Information am Hahnplatz wandern wir durch die Hahnstraße, Ritzstraße, über die Prüm in die Heldstraße und einige Meter an der Abzweigung der B410 vorbei. Hier steigen wir nach links ein in die Held und wandern steil bergauf zum kleine Parkplatz Rommersheimer Held. Wir folgen der Markierung HWW des Eifelvereins und unserem blauen Pfeil im blauen Kreis. Über den Wanderpfad gleich am Parkplatz verlassen wir die „Held“, unterqueren die B410 und erreichen Rommersheim.

Im Ort wenden wir uns nach links durch den ganzen Ort, passieren die Nims und gehen leicht bergauf über asphaltieren Weg, dem HWW folgend, an einer Schutzhütte vorbei talabwärts in die so genannte „Schönecker Schweiz“. Entlang des Kupferbaches bis „Meiersruh“, dann vorbei an interessanten Felspartien, die diesem Tal den Namen gegeben haben. Die Schönecker Schweiz ist auch Standort zahlreicher botanischer Raritäten.

 
Quelle der Informationen: Touristinfo Oberes Kylltal


Die Basilika in Prüm