Detailansicht

Pulvermaar

Rubrik: Geologie & Vulkanismus
Ort: Gillenfeld in der Region Vulkaneifel

GPS-Daten (WGS84): N 50.1308° E 6.9256° Höhe 409,0m

Beschreibung

Das Pulvermaar mit seinem fast kreisrunden Maarsee ist neben dem Ulmener Maar das am besten erhaltene Maar der Westeifel. Mit einer Wassertiefe von etwa 75 m ist der Maarsee der tiefste Eifelsee und einer der tiefsten Seen Deutschlands überhaupt.

Er hat einen Durchmesser von 1 km und fasst etwa 13 Millionen Kubikmeter Wasser. Das Pulvermaar verdankt seine Entstehung den gewaltigsten vulkanischen Ausbrüchen in der Umgebung Gillenfelds, die einige Wochen anhielten. Das Pulvermaar selbst ist heute noch immer von einem lückenlosen, etwa 20 – 25 m mächtigen Tuffwall umgeben. Das ausgeworfene vulkanische Lockermaterial des Maares eignet sich vorzüglich als Baustoff. So wurden über Jahre hinweg auch am Südrand des Pulvermaars in zwei Gruben Lockertuffe abgebaut.

Im Pulvermaar gibt es ein Naturfreibad mit Liegewiese, Kiosk, Nichtschwimmerbecken und eine Badeinsel. Badesaison ist von Mai bis September.

 
Quelle der Informationen: Kurverwaltung Daun