Detailansicht

Zisterzienserabtei Kloster Himmerod

Rubrik: Burgen, Schlösser Kirchen
Ort: Himmerod in der Region Vulkaneifel

Kontaktinfos:
Zisterzienserabtei Kloster Himmerod
Himmerod
54534 Himmerod
Tel. 06575 - 95130  
Web: http://www.kloster-himmerod.de

GPS-Daten (WGS84): N 50.0292° E 6.7553° Höhe 299,4m

Beschreibung

Die Zisterzienserabtei Himmerod wurde 1138 durch den Erzbischof von Trier gestiftet. Anlass der Gründung war ein Besuch des Heiligen Bernhard von Clairvaux, der bei einem Besuch des Erzbistums 1135 den Siedlungsplatz in dem von Höhenzügen umschlossenen weiten Tal persönlich ausgesucht hat.

Der französischer Ordensgründer war begeistert von der wilden Stille des Salmtals, wie sein überlieferter Ausspruch zeigt: "Das ist wirklich ein Eiland für die allerseligste Jungfrau Maria." So wurde Himmerod als 14. Tochterkloster von Clairvaux die erste Klostergründung der Mönche mit den weißen Kutten auf deutschem Boden. Sie brachten das Land ringsum zur Blüte, betrieben Fischzucht und Weinbau. Kalligraphische Schätze entstanden im Scriptorium und es wurde eine bedeutende Bibliothek aufgebaut.

Die Französische Revolution vernichtete alles, und das elegante Gotteshaus diente als Steinbruch. Bosnische Mönche kauften das Land und die Ruine. 1919 und wiederum 1952 schließlich wurde die Abtei mit der filigranen, klaren Architektur der alten Pläne wiederaufgebaut. Heute gehört Himmerod zum europäischen Kulturerbe und präsentiert sich als weltoffene Begegnungsstätte mit einem vielfältigen Angebot an Bildungs- und Meditationsveranstaltungen. Ein beonderes Erlebnis sind auch die regelmäßig stattfindenden Konzerte.

 
Quelle der Informationen: Kurverwaltung Manderscheid